Neuigkeiten

aus der FES Realschule

 

Musiktheater-Projekt

8. Dezember 2021 | FES Grundschule, FES Gymnasium, FES Realschule, FES Vokal GYM, FES Vokal RS

FES Heidenheim Musiktheater-Projekt

Ein echt „cooles“ Musical: Klassenmusiktheaterprojekt der sechsten Klassen der FES-Realschule und des FES-Gymnasium in Kooperation mit der FES-Grundschule

Josef — ein Papasöh­nchen. Ein Lieblingssohn. Ein Spin­ner und ein Schleimer. Ein Pen­ner und ein Schwätzer, ein Selb­stüber­schätzer. Das sin­gen die wüten­den Brüder im Song „Crazy Boy“. Am lautesten: Josefs Brud­er Ass­er. Aber auch Levi, Dan und Judah sind kräftig am Schimpfen und stacheln ihre Brüder an. Sie wollen Papas „Kleinen“ loswer­den. Ass­er will ihn umbrin­gen. Gut, dass da der älteste Brud­er Ruben ist, der ihnen ins Gewis­sen redet. „Ich kann ihn ja auch nicht lei­den, aber ihn umbrin­gen?“, sagt er. „Wer­fen wir ihn lieber da in den aus­getrock­neten Brunnen.“

Keine Sorge, dieser Brun­nen ist nicht tief. Es sind zu ein­er Mauer gestapelte, schwarz ange­malte Schuhkar­tons, oben drüber ein Gestell aus dick­en Ästen, das in den Proben noch ständig umfiel. Heute Abend ste­ht es aber sta­bil. Kaum haben Josefs Brüder ihn hinein-gewor­fen, kommt eine Karawane durchs Pub­likum spaziert. Mit braunem Stoff bezo­genes Sty­ro­por in Form von großen Kame­len, getra­gen und geführt von Grund­schulkindern in bun­ten Kostü­men.
Es ist Mittwochabend. Trotz strenger Hygien­evorschriften, vorheriger Anmel­dung, Abstän­den, Masken und 2G plus Regel ist jed­er Platz im großen Gemein­de­saal der Brück­enge­meinde beset­zt mit Eltern, Großel­tern, Geschwis­tern und Fre­undin­nen und Fre­un­den der bei­den sech­sten Klassen unser­er FES-Realschule und unseres FES-Gym­na­si­ums sowie der drit­ten Klasse unser­er FES Grund­schule. Die Koop­er­a­tion der weit­er­führen­den Schulen mit unser­er Grund­schule für das Musik­the­ater­pro­jekt hat inzwis­chen Tra­di­tion: zum fün­ften Mal schon unter­stützt eine dritte Klasse das Klassen­musik­the­ater­pro­jekt der 6.Klässler bei ein paar der Liedern und als wertvolle Sta­tis­ten. Dieses Jahr sind „die Kleinen“ eine Karawane auf dem Weg nach Ägypten, später Wachen des Pharaos und natür­lich kräftige Chorsänger-/in­nen bei den Liedern „Ein echt cool­er Träumer“, „Die Karawane“ und „Gute Ernte“.

Die musikalis­che Leitung des diesjähri­gen Sech­stk­lässler-Pro­jek­ts hat der in diesem Jahr zum Vokalteam der FES hinzu gestoßene Musik- und Deutschlehrer Herr Christof Kamin­s­ki. Natür­lich ist wie immer das gesamte Vokal-Team tatkräftig dabei, und auch Frau Brandt leit­et wie gewohnt die The­ater­proben, die Req­ui­siten und die Kostüme. Am Klavier sitzt Frau Groth und wird am Schlagzeug, an der Cem­be und an der Gitarre unter­stützt von Her­rn Elsen­hans, auch ein langjähriger Musik­lehrer an der FES-Realschule. Der Abend begann nach langem Ein­lass mit einem Begrüßungswort von Schulleit­er Herr Borkeloh, der die Wichtigkeit dieser Auf­führung betonte. Denn die Sechstklässler/innen, die dort hin­ter ihm auf der Bühne standen, kon­nten im let­zten Jahr nicht einen einzi­gen Auftritt durch­führen. Von Choran­dacht über FES-Tag und Begrüßungsnach­mit­tag bis zum großen FES-Schulkonz­ert musste alles abge­sagt wer­den. Auch das Klassen­musik­the­ater­pro­jekt der fün­ften Klassen und die Chor­proben­t­age an der Lan­desakademie für die musizierende Jugend BW in Ochsenhausen.

Umso wichtiger war dieses Pro­jekt, umso aufgeregter waren die Kinder und umso begeis­tert­er das Pub­likum am Ende der etwa ein­stündi­gen Vor­führung. Was die Gäste der bei­den Vor­führun­gen am Mittwochabend und Don­ner­sta­gnach­mit­tag bei bei­den Auf­führun­gen nicht sehen kon­nten: Die vie­len Proben seit Schul­jahres­be­ginn, das fleißige Textler­nen vorher, die vier inten­siv­en Proben­t­age in der Brück­enge­meinde, die große Aufre­gung der Sänger/innen und Schauspieler/innen. Die plöt­zlichen Quar­an­täne­fälle und Krankheit­saus­fälle, die kurzfristig aufge­fan­gen wer­den mussten. Das Ban­gen, ob am Tag der Auf­führung eine der großen Rollen doch noch in Quar­an­täne muss…

Die Schü­lerin­nen und Schüler der bei­den sech­sten Klassen unseres FES-Gym­na­si­ums und unser­er FES-Realschule durften über sich hin­aus wach­sen und endlich zeigen, zu was sie sän­gerisch und schaus­pielerisch in der Lage sind. Nicht nur die großen Rollen des Josef, Jakob, Ass­er, Mund­schenk und Pharao glänzten während der bei­den Auf­führun­gen mit ihrem Schaus­piel- und sän­gerischen Tal­ent. Der Chor beein­druck­te mit tollen Stim­men, ansteck­enden Chore­o­gra­phien und echt­en Ohrwürmern, die nicht nur den Sän­gerin­nen und Sängern, son­dern auch den Besuch­ern der bei­den Auf­führun­gen noch lange im Gedächt­nis bleiben wird, so wie die Geschichte von Josef, dem Träumer, der durch Gottes großen Plan von einem verkauften Sklaven zum zweitwichtig­sten Mann in Ägypten wurde und so ein ganzes Land vor ein­er großen Hunger­snot bewahrte. Diese Botschaft von Gottes Plan für jeden einzel­nen Men­schen, so undurch­sichtig er auch scheinen mag, bleibt sich­er noch sehr lange in den Herzen der Akteure und der Zuschauer hängen.

 

8. Dezember 2021